Sehr gelungene Premiere


-dv- Sendenhorst - Das Wetter spielte mit und die Stimmung war bestens. Die Verantwortlichen der Sportgemeinschaft Sendenhorst können mit dem ersten SG-Sommerfest, das am Samstag am Autohaus Lackmann über die Bühne ging, durchaus zufrieden sein. „Klar die Beteiligung hätte durchaus größer sein können. Aber wir wussten schon vor Beginn des Festes, wie viele Karten wir verkauft hatten und haben so das Beste draus gemacht“, so Franz Josef Reuscher, erster Vorsitzender der Sendenhorster Sportgemeinschaft. „Es wird aber auf jeden Fall auch eine zweite Auflage im kommenden Jahr geben“, blickt der Sportchef optimistisch in die Zukunft.

Dass es nicht bei einer Einzelveranstaltung bleiben soll, wurde jedem schon beim Einlass klar. So versprach
Ingo Lackmann doch jedem, der in 15 Jahren die Eintrittskarte zum ersten SG-Sommerfest noch vorlegen kann, für diese 15. Auflage freien Eintritt.


Sein Kommen bereute am Samstagabend sicher keiner: ein herrlicher Sommerabend mit netten Gesprächen, Essen und Getränken. Hinzu hatten die Verantwortlichen ein tolles Programm auf die Beine gestellt. Gleich sieben verschiedene Altersgruppen der Tanzsportabteilung zeigten auf der knapp 20 Quadratmeter großen Bühne ihr Können. Da können die Tänzer wohl zu Recht stolz auf ihren Nachwuchs sein. Und so ernteten die Gruppen vollkommen verdient den Applaus der Gäste.

Zwischen den tänzerischen Einlagen sorgte „Frau Bonse und der Michael“ für eine prächtige Stimmung. Ein
bisschen Leibesertüchtigung, Comedy, Musik aus Plastik-Röhren sowie Tischtennis und Xylophon. Ein absolut gelungener Auftritt und als Programmpunkt für die Premiere eines Sommerfestes die beste Wahl. Auch nach dem Programm ging es für die feierlustigen Gäste weiter. DJ Michael von der „MEG Beschallungstechnik“ aus Drensteinfurt hatte bei der Auswahl der Musik genau das richtige Händchen.

So ging es mit der Leibesertüchtigung in Form von „Tanzbein schwingen“ bis spät in die Nacht weiter.

Quelle: Dirk Vollenkemper/WN

Zum Seitenanfang