Das St. Elisabeth-Stift zusammen mit der Tanzsportabteilung hatte mal wieder zum Tanztee eingeladen, und zwar am Samstag, 08. Oktober. Dieser Tanztee verlief etwas anders als sonst, weil auf den bewährten Musiker, Christian Hayduk, verzichtet werden musste, der zurzeit erkrankt ist. Er spielte bisher Tanzmusik auf seinem Keyboard und begleitete Gesangseinlagen mit seinem Akkordeon. Das bedeutete für das OrgaTeam, nach alten CD`s zu "kramen" und solche Musiktitel und Texte auszusuchen, die den Bewohnern und Bewohnerinnen gefallen konnten. Nach dem Kaffeetrinken und der Begrüßung durch Matthias Dieckerhoff vom Begleitenden Dienst ging`s los. Getanzt wurden Wiener Walzer, Langsamer Walzer, Foxtrott und Polonäse. Die Pausen wurden ausgefüllt durch Einlagen der TSA-Mitglieder. Franz-Josef Westhoff hatte "Dönekes" dabei, das Ehepaar Hille zeigte den Discofox und Tango. Annelore Hille und Anneliese Brandt führten einen klassischen Tanz vor, den Second Waltz.

Annelore Hille, Anneliese Kersting und Elisabeth Leibig kamen als "verspätete Mädchen" und trugen gesanglich vor, dass sie zwar schon viele Verehrer gehabt haben aber bisher keiner angebissen hat, weil sie nicht sooo schön sind wir Brigitt Bardot. Die Gesangseinlagen wurden begleitet von Matthias Dieckerhoff mit seiner Gitarre.

Zum Abschluss des Tanztees durfte Johannes Heesters traditionelles "Ich werde 100 Jahre alt" nicht fehlen, gesanglich vorgetragen von Siegfried Hille.

Weiter haben den Nachmittag mitgestaltet:

Josef Kersting, Gottfried Klebor, Klärchen Lücke, Agnes Westermann, Ursula Wietfeld. Durch das Programm führte Hermann Brandt. Majed Alibrahim war für Fotos zuständig. Er ist im Herbst letzten Jahres als Flüchtling mit einem Teil seiner Familie aus Syrien nach Sendenhorst gekommen, und freut sich darüber, dass er sich bei solchen Gelegenheiten nützlich machen kann.